111 Tätigkeiten: Der Geld- und Werttransport

2017-04-27 02:20 von Bettina Kretzschmar (Kommentare: 0)

sarah-veit-von-der-ziemann-sicherheit-gmbh-im-interview-mit secmarket-zum-thema-geld-und-werttransporte

In unserer monatlichen Rubrik „111 Tätigkeiten“ stellen wir unterschiedliche Teilbereiche der Sicherheitswirtschaft vor. In diesem Monat haben wir von SECmarket mit Sarah Veit von der ZIEMANN SICHERHEIT GmbH über den Geld- und Werttransport gesprochen. Im Unternehmen ist sie Ansprechpartnerin für Marketing- und Presseangelegenheiten.


Zum Unternehmen:

Die ZIEMANN GRUPPE ist aktuell mit insgesamt 2.600 Mitarbeitern deutschlandweit an 25 Standorten unter dem Dach einer Holding in zwei Gesellschaften operativ tätig. Die ZIEMANN SICHERHEIT GmbH bietet neben Dienstleistungen  und Services im Geld- und Werttransport sowie Sicherheitsdienst auch Kompetenzen im Betrieb von CashCentern, SB-Geräteservice sowie von Kuriertransporten. Für all diese Services und operativen Aufgaben sind täglich etwa 800 Spezialfahrzeuge fast bundesweit im Einsatz, man kann dementsprechend in ganz Deutschland Security Aufträge finden. Die ZIEMANN VALOR GmbH ist außerdem kompetenter Ansprechpartner, wenn es um den Handel mit Edelmetallen und Sorten geht.

Frau Veit, uns interessiert zu Beginn vor allem der Aufgabenbereich eines Geld- und Werttransporteurs. Könnten Sie uns erläutern was alles dazugehört?

Beim Stichwort Geldtransport kommen nicht wenigen Menschen aktionsreiche Bilder aus Krimis und TV-Serien wie „Alarm für Cobra 11“ in den Sinn. Hier muss ich aufklären, denn dieses fiktive Bild weicht sehr stark von den tatsächlichen Aufgaben eines Geld- und Werttransporteurs ab. Derartige Security Aufträge wird keiner finden.

Zwar haben sich die Aufgaben der Mitarbeiter in den letzten 20 Jahren deutlich verändert, dennoch verlaufen die Arbeitstage der GWT-Mitarbeiter weiterhin mit einem klaren Fokus auf umfassende Risikoprävention sehr ruhig und geplant. Das Augenmerk liegt auf einem sicheren Transport von Kundenwerten. Sicherheit und Risikominimierung stehen neben einer guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Kunden dabei an oberster Stelle. Sie sollen mit uns einwandfrei ablaufende Security Aufträge vorfinden.

Die Branche wird heute zusätzlich von einer deutlich ausgeprägten technischen Anforderung an die Services (von sogenannten SB-Geräten) begleitet. Für unser Unternehmen kommen dadurch zusätzliche Aufgabenbereiche hinzu, so stehen z. B. die Betreuung der technischen Komponente des Automaten, EDV-geführte Bedienungen und kleine bis mittelgroße technische Eingriffe in das Gerät ebenso an der Tagesordnung, wie das klassische Befüllen der Geldausgabeautomaten mit Euros. Unsere technische Abteilung ZIE.TEC. hat sich auf diesem Gebiet frühzeitig spezialisiert und begegnet Störungen und Ausfällen an SB-Geräten schnell mit entsprechendem technischen Know-How unserer Störteams. Solche Security Aufträge werden Interessenten bei uns finden.

Doch nicht nur die Bedienung der SB-Geräte wurde mit den Jahren immer technisch aufwändiger und komplexer. So haben sich unsere GWT-Fahrzeuge in der Vergangenheit ebenso in der Ausstattungsstruktur und des technischen Equipments stark verändert. Heute sind beispielsweise kaum noch mechanische Komponenten in den Fahrzeugen vorhanden.

Ihre Einschätzung: Was wird sich zukünftig im Geld- und Werttransport ändern?

Der gesamte Bereich der Bargeldbranche ist derzeit von großen Spekulationen geprägt. Nicht zuletzt die Frage, ob es in geraumer Zeit zu einer Bargeldabschaffung im Euro-Raum kommen wird, führt in den Medien immer wieder zu Diskussionen.

Auch der Umgang mit Bargeld in Privathaushalten verändert sich: Kleinste Beträge werden zunehmend mit der Geldkarte bezahlt, Banken bieten in Zusammenarbeit mit Supermärkten durch das sogenannte kontaktlose Bezahlen eine weitere, Möglichkeit, den Alltag ohne Bargeld zu bestreiten, Überweisungen finden online statt. Fluktuation und demographischer Wandel führen zudem dazu, dass ländliche Gebiete in Deutschland immer weniger bewohnt werden und die dortigen Bankfilialen keine Auslastung mehr vorweisen können. Durch diesen Wandel der Bargeldnutzung und die folgliche Schließung vieler Bankfilialen, wandelt sich auch das Aufgabenfeld eines Geld- und Werttransportunternehmens.

Wir von ZIEMANN scheuen weder Mühen, noch Herausforderungen im täglichen Geschäft. Wir sind davon überzeugt, dass Bargeld mit einer solch historischen Tradition und elementarer Tragweite für die Wirtschaftskreisläufe und die Gesellschaften, und das auf allen Kontinenten, nicht einfach verschwinden wird. Wir teilen die Schwarz-Weiß-Malerei in den deutschen Medien darum nicht. Dass sich Zahlungsverkehrsströme immer weiter verändern werden, ist kein Geheimnis. Dennoch bleibt abzuwarten, wie die Gesellschaft sich in der weiteren Zukunft zu diesem Thema positioniert, insbesondere in Deutschland. Sie werden auch zukünftig zahlreiche Security Aufträge finden.

Kann man aufgrund dieser Veränderungen in diesem Teilbereich der Sicherheitsdienstleistung von einem Fachkräftemangel sprechen?

Wie auch in vielen anderen Branchen ist in der Geld- und Werttransportbranche die Tendenz zu erkennen, dass die Akquise von qualifiziertem und fachkundigem Personal immer herausfordernder wird.

Gerade auch bei unseren Mitarbeitern spielt eine gute und solide Qualifikation und Zuverlässigkeit eine enorme Rolle. Wir übernehmen bei unseren Kunden Geld, das wir nicht nur transportieren, sondern auch in unseren CashCentern zählen und bearbeiten, bis die Wertstellung über die Deutsche Bundesbank oder die jeweilige Hausbank erfolgt. Damit wir das Vertrauen unserer Kunden rechtfertigen, bedarf es äußerst zuverlässiger und geeigneter Mitarbeiter, welche wir durch einen gezielten Bewerbungsprozess für unser Unternehmen gewinnen. Es lassen sich noch ausreichend Security Aufträge finden.

Wie kann man sich die Ausbildung für Interessenten dieses Berufsbildes vorstellen?

Einen klassischen Ausbildungsberuf zum Geld- und Werttransportfahrer gibt es nicht. Wir sind daher als Unternehmen angehalten, die Bewerber anhand unserer Einstellungsvoraussetzungen zu beurteilen. So sind eine ordentliche Schufa-Auskunft sowie ein eintragungsfreies Führungszeugnis unabdingbar. Um den Beruf ausüben zu können, ist es zudem erforderlich, eine Waffensachkundeprüfung nach § 7 WaffG erfolgreich zu absolvieren.

In unserem Bewerbungsprozess berücksichtigen wir darüber hinaus gerne auch Bewerber, die die Ausbildung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit vorweisen können, da hier bereits die Sachkundeprüfung nach §34a GewO realisiert wurde und eine tiefergehende prozessuale Affinität zu unseren Kernaufgaben vorhanden ist.

Was müssen Fachkräfte neben den genannten Anforderungen sonst noch für diese Stelle mitbringen?

Neben den eben genannten Fähigkeiten, Fertigkeiten und Schulungen stellt die Teamfähigkeit ein absolutes Muss für diesen Job dar. Unsere Mitarbeiter im Geld- und Werttransport sind täglich in Zweier- oder Dreierteams auf den Straßen unterwegs. Hier gilt es, sich auf den Kollegen verlassen zu können und Hand in Hand zusammenzuarbeiten. Unabdingbar ist neben den persönlichen Kriterien eben auch der Besitz eines Führerscheins der Klasse B, gerne sind jedoch auch Führerscheine der Klasse C1 oder C mit den notwendigen Modulen für Berufskraftfahrer in unserer Branche gesehen. 

Neben den genannten Eigenschaften ist die körperliche Belastbarkeit ein weiterer wichtiger Faktor, den unsere Mitarbeiter mitbringen sollten. Das ständige Heben und Tragen von Wertebehältnissen, welches zum alltäglichen Arbeitsablauf gehört, erfordert Kraft und körperliche Ausdauer und sollte nicht unterschätzt werden. Nur mit dem passenden Personal lassen sich Security Aufträge finden und erfolgreich durchführen.

Der Transport von Wertgegenständen ist nicht ungefährlich. Wie können Sie Ihren Mitarbeitern höchste Sicherheit gewährleisten?

Als wichtigster Punkt ist hier eine ständige und weitgehende Sensibilisierung der Mitarbeiter für alle Arten von Risiko zu nennen. Für unsere Geld- und Werttransportfahrer gehört das Transportieren großer Bargeldsummen mit der Zeit zum Alltag und wird somit zur Gewohnheit. Dies kann dazu führen, dass Mitarbeiter unaufmerksam werden und veränderte oder gefährliche Situationen vor Ort zu spät oder gar nicht bemerken. Durch regelmäßige Schulungen, Trainingsmaßnahmen und permanente Audits werden die Mitarbeiter auf mögliche Unregelmäßigkeiten während ihrer Touren vorbereitet. Das Bewusstsein für die hohen Werte, die unsere Mitarbeiter täglich transportieren, wird dadurch ständig geschärft und aufrechterhalten.

Neben der Sensibilisierung der Mitarbeiter haben wir selbstverständlich auch Spezialfahrzeuge im Einsatz, mit denen wir die Werte unserer Kunden transportieren. Die Fahrzeuge sind mit diversen Überwachungs- und Sicherheitsfeatures ausgestattet und bieten unseren Mitarbeitern somit auch Schutz vor Angriffen oder Übergriffen von außen.

Sie selbst achten sehr auf die Qualität Ihrer Arbeit, sind zertifiziert und durchlaufen unterschiedliche Prüfungsverfahren. Kann man diese Qualitätsstandards, nach denen Sie vorgehen, für die gesamte Sicherheitswirtschaft vereinheitlichen und wäre das aus Ihrer Sicht ausreichend um die Qualität der gesamten Branche letztendlich zu verbessern?

Wir sehen schon sehr deutlich, dass sich die Unternehmen, die im Verband organisiert sind, mit Qualität, Qualitätssicherung, Risikoprävention und einer zunehmenden Standardisierung ausgiebig und ernsthaft beschäftigen. Hier wurden bundesweit unseres Erachtens in den letzten 2 Dekaden erhebliche Fortschritte gemacht.

In der Folge nehmen wir dann auch eine durchaus gute bis sehr gute Qualität wahr, die hier von diesen Unternehmen erbracht wird. Mit Qualität lassen sich auch stetig Security Aufträge finden. Natürlich gibt es immer Einzelfälle, die aber dann auch einer gesonderten Bewertung obliegen sollten. Diese Ausreißer stellen aber eindeutig nicht die Regel und das allgemeine Qualitätsniveau in der Branche dar. Wir glauben, dass die im Verband organisierte Branche der Wertdienstleistungsunternehmen auf einem guten Weg ist, die immer vorhandene hohe Leistungsfähigkeit auch mit einer weiteren positiven Entwicklung im Rahmen von weiteren Standardisierungen und Qualitätsaudits zu unterstützen.

 Vielen Dank für das Gespräch!

 

ziemann-logo-im-interview-mit-secmarket

ZIEMANN wurde 1956 von Curt Ziemann als klassischer Sicherheitsdienst gegründet. 1976 wurde das Unternehmen um den Bereich Geldtransport erweitert. In den folgenden Jahren baute das Unternehmen diesen Bereich kontinuierlich und nachhaltig aus und konnte zahlreiche Security Aufträge finden.

Durch Zukäufe, wie der Wach- und Schließgesellschaft in Villingen Ende der 1990er Jahre und durch die stetige Erweiterung um neue Betriebsstätten in Süddeutschland, wuchs das Unternehmen mehr und mehr zu einem überregionalen Dienstleister.

Als 2013 dann die Möglichkeit aufkam, die unicorn Geld- und Wertdienstleistungen GmbH zu übernehmen, sah die Geschäftsführung darin eine große Chance für die Zukunftssicherung und substanzielle Erweiterung des Unternehmens.

Mit der Übernahme verdoppelte ZIEMANN seine Betriebsstätten sowie den Fahrzeugbestand und ist seither nun nicht mehr nur in Süddeutschland, sondern nahezu deutschlandweit tätig.

 

Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Artikel „Bargeld hat Zukunft“. Freuen Sie sich monatlich auf Interviews zu den „111 Tätigkeiten“ der Sicherheitsbranche. Im Mai erwartet Sie ein Mitarbeiter-Interview zum Doorman.

 

© Bild: Fotostudio Conny Ehm

 

Lernen Sie die Hintergründe und das Team hinter dem App-Projekt SECmarket kennen – in unserem Über Uns-Bereich.
Für weitere Infos zu den Ansprechpartnern, besuchen Sie unseren Kontaktbereich.

 

 

Zurück