Grundlagen zum Crowd Management – Fortsetzung zum Menschen im Mittelpunkt

2019-04-01 01:11 von Bettina Kretzschmar (Kommentare: 0)

Die perfekte Standard-Veranstaltung existiert nicht – folglich gibt es auch kein perfektes Standard-Publikum. Dass jede Veranstaltung individuell betrachtet werden muss, hat die IBIT bereits im letzten Beitrag ausführlich erläutert. In der aktuellen Fortsetzung hierzu dreht es sich noch einmal um den Menschen als Mittelpunkt der Planung.

ibit-monatlicher-beitrag-grundlagen-crowd-management-fortsetzungDie IBIT GmbH stellt monatlich im Infoportal der App Beiträge zur Verfügung

 

Ein Beitrag der IBIT GmbH

Die erwartete Besucherzahl und Verteilung der Besucher auf dem Gelände

Nicht erst seit es eine Reihe von Autogrammstunden in die Medien geschafft haben, weil der Andrang die zur Verfügung stehenden Kapazitäten bei weitem überstiegen hat, ist das Thema „erwartete Besucherzahl“ und „tatsächliche Besucherzahl“ ein relevanter Bewertungsfaktor.

Es ist unumgänglich, dass für Veranstaltungen mit einer begrenzten Personen- und Platzkapazität eine Betrachtung angestellt wird. Dazu gehört, ob diese Kapazität eingehalten werden kann, welche Maßnahmen hier – selten ist die Demographie unserer Besucher so überschaubar wie in diesem Beispiel – nötig sind und was passiert, wenn trotz dieser Maßnahmen mehr Menschen als geplant zur Veranstaltung erscheinen.

In diesem Punkt ergibt sich häufig eine Diskrepanz in Bezug auf die Kommunikation der erwarteten Besucherzahlen. Solang allen Beteiligten dabei klar ist, dass Pressezahlen eher der Außendarstellung als der Sicherheitsplanung dienen, wird man damit umgehen können (und müssen). Neben der absoluten Besucherzahl ist die Verteilung der Besucher auf dem Gelände und rund um das Gelände ebenfalls von Bedeutung.

Auch die Antwort auf die Frage, wann wie viele Menschen aus welcher Richtung zum Veranstaltungsgelände kommen, ist wichtig in Bezug auf die Berechnung von zur Verfügung gestellten Flächenkapazitäten, notwendigen Durchflussraten der Eingänge etc.

Von hoher Bedeutung für die Sicherheitsplanung der Veranstaltung ist auch die Beantwortung der Frage, wo auf dem Veranstaltungsgelände sich wie viele Menschen zu welchem Zeitpunkt aufhalten…

 

Was ein solches Publikumsprofil bestenfalls beinhaltet, lesen Nutzer der APP SECmarket Business im vollständigen Gastbeitrag von Sabine Funk der IBIT GmbH im Infobereich der App, der auch im Webportal gelesen werden kann.

 

© Bild Teaser: IBIT GmbH

 

Weitere Neuigkeiten in dieser Rubrik:

Der Mensch im Mittelpunkt der Planung

Im Namen der Sicherheit

Taschenkarten - Werkzeuge des Sicherheitsmanagements

Der Preis der Sicherheit - Eine quantitative Betrachtung

 

Lernen Sie die Hintergründe und das Team hinter dem App-Projekt SECmarket kennen – in unserem Über Uns-Bereich.
Für weitere Infos zu den Ansprechpartnern, besuchen Sie unseren Kontaktbereich.

Zurück